top_wagen

Preisliste Liliput

Preisliste_Liliput
Downloaden Sie unsere Preisliste
mit unverbindlich empfohlenen
Ladenverkaufspreisen (UVP).

L132024 • Diesellokomotive, Baureihe 219, DB, Epoche IV, mit Sound

Neukonstruktion

Betriebs-Nr. 219 001-5, Fahrgestell aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Haftreifen, mit eingebautem Lautsprecher und Sound-Decoder (21-polig, ESU), Kurzkupplungskinematik, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Dreilicht-LED-Spitzensignal weiß/rot mit der Fahrtrichtung wechselnd, LüP 188 mm.

Nachgebildeter Gasturbinenaufsatz, Lüftergitter in der jeweils rechten Türe. Beidseitig haben die Modelle dieser Baureihen Tankeinfüllstutzen, die durch ein durchbrochenes Gehäuse mit farbig abgesetztem Tankverschlussgriff für Tiefenwirkung sorgen.


Dieses Produkt gibt es auch als Wechselstrommodell:

wechselstrom L 132034

Mit eingebautem Lautsprecher und Sound-Decoder (21-polig, ESU). Ein-/ ausschaltbare Spitzenbeleuchtung. Wechselstromräder nach NEM 340.

Die Baureihe V 169 001 - ab 1968 bei der DB als 219 001-8 bezeichnet - war eine weitere Maschine mit elektrischer Zugheizung, die 1965 als Weiterentwicklung aus der V 160 entstand. Die V169 war der Prototyp für Diesellokomotiven mit einer Gasturbine als Zusatzantrieb. Sie war bei der DB für den Einsatz auf bergigen Strecken vorgesehen. Die Gasturbine, die mit Dieselkraftstoff betrieben wurde, sollte zusätzliche Antriebskraft zum Anfahren von schweren Zügen oder auf Steigungen bereitstellen.

Den Generator für die Heizung mit einer Zapfwelle aus dem Strömungsgetriebe anzutreiben, hat sich bei der V169 bewährt und wurde für die späteren Serienlokomotiven der Baureihen 218 und 210 übernommen. Ebenso wurde die grundsätzliche Brauchbarkeit des Zusatzantriebs mit Gasturbine bewiesen. Dieser Antrieb wurde später analog in den Serienloks mit Gasturbine der Baureihe 210 angewendet.