header_220

Aus wie vielen Teilen besteht eigentlich eine Liliput-Lok?

Sicherlich haben Sie sich diese Frage auch schon gestellt. Wir haben es für Sie dokumentiert! Die aktuelle Diesellok der Baureihe 225 zum Beispiel besteht aus über 280 Teilen! Aus 284, um genau zu sein.

Die Herstellung der Einzelteile erfolgt natürlich überwiegend maschinell. Für das Endprodukt jedoch sind nicht nur sehr viele Werkzeuge und ein guter Formenbau notwendig, das Modell wird letztendlich in aufwendiger Handarbeit fertiggestellt.

Zunächst werden die einzelnen Baugruppen zusammengesetzt. So werden am Lokkasten, der zuvor schon zahlreiche Lackierungs- und Bedruckungsvorgänge erforderte, beispielsweise Griffstangen, Tritt- und Laufbleche, Handläufe und Blenden, Lichtleiter und Fenster manuell angesteckt, geklebt oder verschnappt.

Nicht anders verhält es sich etwa mit den Getriebeblöcken, in denen zunächst Zahnräder und Achsen montiert werden müssen.

Auch die insgesamt 20 Einzelteile eines Drehgestellrahmens werden vormontiert, um dann als Ganzes verwendet werden zu können.

Diese Vormontage der Baugruppen ermöglicht es, dass alle Teile in der Endmontage zusammengefügt werden können. Dazu gehört aber nicht nur der mechanische Teil. Insbesondere die Elektronik mit Hauptplatine, Beleuchtungsplatinen und Stromschleifern – bei Sound­modellen auch noch der Lautsprecher samt Zuleitungen – können bei der Verkabelung nicht einer Maschine überlassen werden.

Handarbeit – trotz aller Technik ein oft unterschätzter Arbeitsvorgang bei der Herstellung der Modelleisenbahn, damit Sie anschließend ein hochdetailliertes Liliput-Modell mit zahlreichen Funktionen in Ihren Händen halten!


Weitere Informationen zum Modell Baureihe 225, Art.-Nr. L132003, finden Sie hier:

http://liliput.de/de/produktlinien/liliput/h0/diesellokomotiven/item/1543-l132003.html

einzelteile2

einzelteile